winkefensterklein2020

Mit dieser Frage konfrontierte mich ein Junge während des Frühstücks im letzten Jahr. Und damit nicht genug. Der anschließende Satz lautete: "Und wenn der andere gewinnt, gibt es Krieg!" Weil er direkt vergnügt zu seinem Frühstücksplatz zurück wuselte, blieb ich damals sprachlos und verwundert zugleich sitzen. Es ergab sich keine Gelegenheit mehr, mit dem Kind meine Fragen zu klären, aber ich denke häufig an diesen Moment zurück.

Diese Frage "Kennst du Corona Trump?" brachte irgendwie alles auf den Punkt, was eigentlich bloß Erwachsene zu der Zeit zu beschäftigen hatte. Die Nachrichten auf den verschiedenen Kanälen berichteten von den Wahlen in den USA und über Corona. So wie heute morgen auch noch und mir fällt diese Situation ein.

 Kinder bekommen durch ihre Art und Weise, die Welt verstehen zu wollen, viel mehr aus der Erwachsenenwelt mit, als uns Erwachsenen manchmal lieb ist. Und dann teilen sie uns ihre Erkenntnisse mit. Anhand unserer (auch inneren) Reaktion, können sie dann wahrnehmen, ob ihre Idee von der Welt stimmt oder nicht. Der sogenannte Kindermund ist dabei die für uns unterhaltsame Einsicht in die Kinderwelt. "Corona Trump" fand ich im ersten Moment auch witzig, da hatte mir das Kind seine zweite Erkenntnis noch nicht mitgeteilt. Manchmal sind wir Erwachsene eben auch unangenehm berührt von dem Bild, das uns Kinder von unserer Welt wie ein Spiegel vorhalten.

Wir wissen alle, dass es in der Welt in der wir leben nicht nur Gutes, Schönes und Freude gibt. Mit ca. 5 Jahren, manchmal früher, manchmal später, setzen sich Kinder genau mit diesem Thema - dem Guten und dem Bösen - auseinander. Kinder nehmen sehr genau wahr: es gibt neben Einhörnern und Superhelden auch die Räuber und Diebe und Einbrecher. Es gibt Kinder, die den anderen wehtun und gebaute Sachen extra (!) kaputt machen und es gibt Kinder, die helfen mir immer. Da gibt es "die Arbeit", wegen der ich in die Kita muss oder die Eltern mir jetzt (!) keine Aufmerksamkeit schenken können und es gibt "den Urlaub" und "die Ferien". 

Und zur Zeit gibt es vor allem "Corona" und "die Impfung" neben "Donald Trump" und "dem anderen".

Wir Erwachsene müssen wieder einmal unseren Wunsch, Kindern alles Böse und Schlechte und alles Schmerzhafte höchstens wohldosiert, alters- und entwicklungsgerecht zu präsentieren, gut im Blick behalten. Es ist unser Auftrag, am Ende unserer Erziehungsarbeit einen gut (ausge)rüsteten, weltinteressierten und kompetenten jungen Menschen in die (Schul-) Welt zu entlassen. Diesen Auftrag nehmen wir an und werden auch zukünftig die Weltthemen der Kinder aufgreifen, gemeinsam dazu philosopieren und uns über ihre und unsere Erkenntnisse austauschen und ihre und unsere Fragen dazu klären.

 

 

Evangelische Kindertagesstätte Witterschlick
Witterschlicker Allee 4  
53347 Alfter   
mail:  info@ev-kitawitterschlick.de  
Tel.: 0228-642551

mobil: 0178-5895531

 

Unser Träger:
Evangelische Kirchengemeinde am Kottenforst

Termine

11.01.2021
Erster Kitatag im Pandemiebetrieb.
Wir sind für Ihre Kinder und für Sie da. Melden Sie sich bei Betreuungsbedarf gerne bei uns!

11.02.2021
Weiberfastnacht. Wir feiern mit den Kindern Karneval.

06. bis 09.04.2021
Osterferien

12. bis 30.07.2021
Sommerferien

02.08.2021
Erster Tag im neuen Kindergartenjahr

18. bis 22.10.2021
Herbstferien